SolarIndex Buseck wächst weiter: Mehr als 300 Solaranlagen verzeichnet

Solarenergienutzung etabliert sich. Alle fünf Tage eine neue Solaranlage in Buseck.

Die Nutzung der Solarenergie ist in Buseck angekommen. Dafür sprechen inzwischen über 300 verzeichnete Solaranlagen, die, bezogen auf die Anzahl der Gebäude in Buseck, einer Quote von ca. 15% entsprechen. Die Investitionsentscheidung für eine Solarthermieanlage trifft weiterhin auf günstige Bedingungen. Sowohl die Zinsen zur Finanzierung einer solchen Investition sind anhaltend günstig als auch stagnierende Preise bei den Komponenten sprechen für die Nutzung der Sonnenenergie. Dazu werden solche Anlagen weiterhin gefördert. Es zeigt sich, dass gerade bei Neubauten auf Sonnenenergie gesetzt wird. Bei älteren  Heizungsanlagen ist es dagegen meist sinnvoll, erst bei einer Erneuerung auf Solartechnik zu setzen, weswegen der Zubau in den alten Ortskernen auch erkennbar geringer ist.

Die Sonnenenergienutzung durch Photovoltaik hat ebenfalls deutlich zugelegt, weil die Investitionsbedingungen bisher günstig waren. Es wird sich jedoch zeigen, ob der Markt die beiden erheblichen Absenkungen der Einspeisevergütung des Jahres 2010 kompensieren kann. Gerade kleinere Anlagen werden vermutlich nur noch in geringerer Anzahl neu gebaut werden, da der handwerkliche Grundaufwand unabhängig von den Materialpreisen unvermindert hoch geblieben ist, weil er allein auf Lohnkosten beruht.

Auch der SolarIndex Buseck etabliert sich weiter als Dokumentationsplattform für die Solartechnik in der Gemeinde. Immer mehr Anlagenbetreiber melden ihre neuen Anlagen direkt an und sind sogar bereit, interessierten Mitbürgern ihre Erfahrungen weiter zu geben. Damit unterstützen alle diese Anlagenbetreiber die Grundidee des SolarIndex, durch Erfahrungsaustausch der Solarenergienutzung zum Erfolg zu verhelfen.

Inzwischen ist der SolarIndex Buseck das anerkannte Verzeichnis zur Einstufung der Gemeinde innerhalb der Solar-Bundesliga. Dort wurde das Engagement der Busecker Anlagenbetreiber unlängst mit einer Urkunde gewürdigt. Es ist zu erwarten, dass Buseck auch weiterhin in der Solar-Bundesliga aufsteigen wird, nicht zuletzt aufgrund der ersten Freiflächenanlage am Kernberg, die noch in diesem Jahr ans Netz gehen soll. Auch die Gemeindewerke Buseck haben die guten Bedingungen weiter genutzt und zwei größere Photovoltaik-Anlagen auf der Mehrzweckhalle in Großen-Buseck sowie der Willy-Czech-Halle in Beuern in Betrieb genommen.

Insgesamt hat sich der Zubau von Solaranlagen in Buseck deutlich beschleunigt. Waren es vor Jahresfrist noch gut zehn Tage, so wird inzwischen etwa alle fünf Tage eine neue Anlage in Betrieb genommen.

Weitere Anmeldungen von Solaranlagen sind herzlich willkommen, auch mit technischen Daten, die gern mit übernommen werden. Anmeldeformulare gibt's hier.



Veröffentlicht am:
15:53:58 01.08.2010 von CMS Administrator